Faraja
  Die soziale und humanitäre Arbeit von Faraja wird durch die Faraja Foundation ausgeführt. Mit deren Programmen helfen wir Menschen beim (Wieder-)Aufbau einer Existenz. Die Leistungen richten sich an hilfsbedürftige und sozial benachteiligte Personen und Familien.

Die Arbeit der Faraja Foundation

Zur Arbeit der Faraja Foundation gehört neben humanitärer Hilfe, psychologischer Betreuung, Ausbildungsprogrammen und unternehmerischen Förderungen auch das Gefängnisprogramm von Faraja. Entstanden aus der seelsorgerischen Tätigkeit des Gründers in verschiedenen Gefängnissen in Nairobi betreiben wir ein umfassendes Programm zur Förderung von Verbesserungen im kenianischen Strafvollzug und in der Resozialisierung von ehemaligen Sträflingen.

Ein wichtiges Element in der Gefängnisarbeit ist, dass sich die Leistungsangebote der Faraja Foundation nicht nur an die Insassinnen und Insassen der Gefängnisse richten. Seit Jahren arbeitet Faraja auch intensiv mit dem Gefängnispersonal. In Schulungen werden ihnen soziale und psychologische Grundkenntnisse vermittelt, es werden Aspekte wie Gewalt, Alkohol und Drogen oder sexuelle Übergriffe thematisiert – Dinge die für viele Gefängniswärter zum Alltag gehören. Sowohl für Wärterinnen und Wärter als auch für Insassen bietet Faraja psychologische Beratungen an.

Für die Häftlinge wurden eine Reihe von Ausbildungs- und Beschäftigungsprogrammen geschaffen. Dies ist vor allem in der Untersuchungshaft dringend notwendig aufgrund des herrschenden Arbeitsverbotes. Aber auch in den Frauen- und Jugendgefängnissen werden verschiedene Kurse, von Textildesign über IT Grundkurse bis hin zu Kunstkursen  angeboten. Daneben hat Faraja mehrere Gefängnisse mit Schulungsräumen, Sportplätzen oder verbesserten sanitären Anlagen ausgestattet.

Ausserhalb der Gefängnismauern kümmert sich Faraja mit humanitärer und psychologischer Hilfe um Menschen, welche – oft aufgrund einer persönlichen Tragödie – nicht mehr weiter wissen. Dies können sowohl ehemalige Gefangene sein, als auch alleinerziehende Mütter, Waisen, kranke und alte Menschen, intern Vertriebene oder Flüchtlinge. Faraja unterstützt diese Menschen mit Soforthilfen und Anschub-Finanzierungen zum (Wieder-) Aufbau eines kleinen Geschäftes. Begleitet werden die Menschen von den Sozialarbeitern und Psychologinnen der Faraja Foundation.

Schliesslich bietet Faraja jungen Menschen die Chance, eine Ausbildung zu machen. Waren ursprünglich vor allem Schulgelder für die Mittelschule im Fokus von Faraja, so werden heute mehr und mehr praktische, meist handwerkliche Ausbildungen finanziert. Dies nicht zuletzt weil in Kenia oft auch gut ausgebildete Mittelschulabgänger keine Anstellung finden. Mit dem verstärkten Fokus auf die Berufsbildung hebt sich Faraja ab von den unzähligen Organisationen, welche den Besuch der Mittelschule und der Universität fördern.

Weitere Informationen sowie aktuelle News zur Arbeit der Faraja Foundation finden Sie auf der Website der Organisation www.farajafoundation.or.ke (in englischer Sprache).



 
     
     
   
     
 
 
Faraja Foundation
Latia Resource Center

Mein Leben in Afrika
(Buch)



Afrika – unter die Haut
(Buch)



The Prison and the Priest
(DVD)



Geschäftsbericht 2013
(nur englisch)